Zwei Fabriken unter einem Dach

Zwei Fabriken unter einem Dach

Oktober 2020

Dank der Investition in eine Bending Cell (Biegemaschine Xpert Pro mit Roboter) kann das Berner Unternehmen Stoppani als Lohnfertiger künftig auch in der Nacht produzieren – völlig autonom.

Hans Gattlen weiss genau, was er möchte: eine «Dual Factory», in der tagsüber Menschen arbeiten, nachts die Maschinen. Diese digitale Fabrik in Neuenegg bei Bern soll vollautomatisch und vollautonom produzieren – und so Kosten sparen und die Mitarbeitenden entlasten. Gattlen, der seit Ende 2018 Miteigentümer und Verwaltungsratspräsident der Firma Stoppani ist, hat zusammen mit seinem Team in den vergangenen Monaten neue Strukturen eingeführt und insbesondere den Bereich Blechverarbeitung stark modernisiert.

Deutliche Reduktion der Kosten

Als nächster Schritt soll diese im Sinne der Industrie 4.0 grundlegend digitalisiert werden. So möchte der Unternehmer Aufträge zurück in die Schweiz holen, welche die Branche in den vergangenen Jahren ans Ausland verloren hat. Denn Italien, Portugal und auch Länder in Osteuropa produzieren oft um 20 bis 30 Prozent billiger. «Durch die vollautomatische Produktion sollten wir unsere Kosten um etwa 35 Prozent senken können», sagt er.

Vollautomatisch durch die Nacht

Eine zentrale Rolle nimmt dabei eine Bystronic Maschine ein. «Wir sind die erste Firma der Schweiz mit einer Bending Cell», sagt Gattlen. Sie steht seit wenigen Monaten in der neuen Halle 4.

Jedes Teil, das hergestellt wird, muss im Vorfeld einmal programmiert werden. Danach kann man es immer wieder abrufen. Der Roboter arbeitet in Kombination mit der Abkantpresse Xpert Pro völlig autonom und wechselt ebenso selbstständig Greifer und Biegewerkzeuge. Doch nicht nur das: Die intelligente Software BySoft 7 ermittelt für jeden Auftrag die optimale Reihenfolge für die bestmögliche Effizienz. «Absolut essenziell war für uns die Anbindung ans Warenlager, sowohl für das Holen der Bleche als auch für das Abstapeln der gebogenen Teile», sagt Gattlen. «Wenn das nicht funktioniert, ist fast immer ein Mitarbeiter an die Abkantpresse gebunden.»

Ganz ohne Mensch

Aus diesem Grund habe man sich für Maschinen von Bystronic entschieden. «Unser bisheriger Anbieter konnte uns nicht garantieren, dass die Anbindung ans Warenlager nicht nur für die aktuellen Maschinen, sondern auch für künftige Modelle funktionieren würde. Da war mir klar: Wir brauchen einen neuen Partner an Bord.»

Das Prinzip: Abends, wenn die Mitarbeitenden das Licht gelöscht und die Firma verlassen haben, übernehmen die Roboter und die Maschinen die Arbeit. Von 18 bis 6 Uhr läuft dann der Betrieb vollautomatisch – ganz ohne Menschen. Das Personal wird von Nachtschichten sowie von schweren Arbeiten entlastet und kann sich am Tag anspruchsvolleren Biegearbeiten oder anderen Tätigkeiten widmen, etwa der Programmierung der Laserschneidmaschine.

Für jedes Bedürfnis

Die Bending Cell wurde 2018 lanciert und ist bereits in Kanada, Ungarn, Frankreich, Italien und den USA im Einsatz. Die Biegezelle ist für die Abkantpressen Xpert Pro 100, 150, 200, 250 und 320 verfügbar. Die maximale Presskraft beträgt 320 Tonnen und es sind Applikationen von bis zu 3 Metern möglich. Fünf verschiedene Roboter-Ausführungen für Traglasten von 90 bis 270 Kilogramm stehen zur Auswahl. Kreisel: «Durch diese Variantenvielfalt kann Bystronic seinen Kunden ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Setup anbieten. Auch die Flexibilität in der Anwendung zeichnet die Biegezelle aus», sagt Benedikt Kreisel, Product Manager Bending Automation bei Bystronic.

Lesen Sie die ganze Story in unserem Bystronic World Magazin.

Datenschutzhinweis

Die Bystronic Website nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und Social Media Funktionen bereitzustellen. Datenschutzinformationen