Wasserstrahlschneiden

Wasser schneidet.

Und zwar fast alles: von Kunststoff über Panzerglas bis zu Titan.

 

Wasserstrahlschneiden

Das Wasserstrahlschneiden ist ein spanendes Bearbeitungsverfahren. Eine Hochdruckpumpe presst bis zu 3 Liter Wasser pro Minute durch eine 0,28 Millimeter kleine Wasserdüse. Dabei entsteht ein feiner Strahl mit extrem hoher Energiedichte. Perfekt zum Schneiden von Werkstoffen aller Art.

Schneiden mit Reinwasser

Co2-Laser

Beim Reinwasserschneiden ist das Wasser das trennende Werkzeug. Mit diesem Verfahren wird vor allem weiches Material geschnitten, zum Beispiel Papierprodukte, Dichtungsmaterialien, Kunststoffe, Schaumstoffe, Textilien oder Lebensmittel. Reinwasserschneiden ist äusserst präzise: Der Wasserstrahl kann feiner als 0,1 Millimeter sein und erlaubt es, feine Konturen, spitze Winkel und enge Radien zu schneiden.

Schneiden mit Abrasiv

Faserlaser

Eine Wasserstrahlschneidmaschine schneidet auch harte Werkstoffe wie zum Beispiel Metalle, Gestein, Glas oder Keramik. Dazu muss dem Wasserstrahl ein Schneidmittel (Abrasiv) beigemischt werden – zum Beispiel Granatsand. Bei diesem Verfahren ist der Abrasivstrahl das trennende Werkzeug. Der Wasserstrahl dient dazu, die Abrasivpartikel zu beschleunigen. Wasserstrahlschneiden mit Abrasiv ist vergleichbar mit einer Mikrozerspanung.

 

Vorteile des Wasserstrahlschneidens

  • Effiziente Produktionstechnologie auch und gerade bei Einzelteilfertigung
  • Praktisch kein Wärmeeintrag in das Bauteil durch den Schneidstrahl
  • Keine Gefügeänderungen im Werkstoff, wie Aufhärtungen und Mikrorisse
  • Hohe Bearbeitungsgenauigkeit und Oberflächengüte an der Schnittkante
  • Keine Schadstoffentwicklung beim Schneidprozess

Produktübersicht Wasserstrahlschneidanlagen

 
 
 

Impressum   |   Rechtliche Hinweise   |   Copyright © by Bystronic

 
top
Diese Webseite verwendet Cookies. Warum? Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.